Grußwort der Bürgermeister

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mehr als vier Jahrzehnte trennte der „Eiserne Vorhang“ Mitteleuropa auf der Landkarte wie in den Köpfen. Heute steht das „Grüne Band“ des ehemaligen Grenzstreifens für Völkerverständigung, Zusammenarbeit und nicht zuletzt ökologisches Bewusstsein. Um die historischen Verbindungen wieder zu beleben und die Zukunft der Region aktiv zu gestalten, haben sich Regnitzlosau, Rehau und Schönwald zu einer kommunalen Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Das Dreiländereck soll die Keimzelle für einen größeren Verbund an der Nahtstelle zwischen Bayern, Sachsen und Böhmen bilden. Wir laden Sie herzlich ein, sich über die Projekte zu informieren und Ihre Ideen in den Prozess einzubringen.

Die Ersten Bürgermeister Hans-Jürgen Kropf – Regnitzlosau Michael Abraham – Rehau Klaus Jaschke – Schönwald

image

BLÜHWIESENPATENSCHAFT AM WAGNERSBERG

Das „Grüne Band Europa“, der ehemalige Grenzstreifen, der sich zwischen Ostsee und dem Schwarzen Meer erstreckt, ist ein Rückzugsort zahlreicher Pflanzen- und Tierarten und von unschätzbarem Wert für die Biodiversität. Künftig soll der Wagnersberg ein Teil dieses größten Biotopverbunds Europas werden – und zwar im Rahmen des Projekts „artenoah“.

Die Stadt Rehau stellt zu diesem Zweck im Ortsteil Neuhausen direkt an der deutsch-tschechischen Grenze ein Gelände zur Verfügung, auf dem im Frühjahr 2020 eine artenreiche und regional angepasste Samenmischung ausgebracht werden soll.

Durch den Verzicht auf eine Nutzung und eine gezielte Auswahl an geeigneten Pflanzenarten wird eine Nische geschaffen, die verschiedenen Insekten, darunter gefährdete Wildbienen, einen Lebensraum bietet und das Grüne Band auf bayerischem Gebiet fortsetzt.

Und Sie können sich mit einer Patenschaft daran beteiligen.

Der Preis für ein Jahr beträgt lediglich 1,- Euro pro Quadratmeter. Der Beitrag fließt in die Aussaat im Frühjahr 2020 und die Pflege der Blühwiese während des Jahres. Ab einer Patenschaft von 100 Quadratmeter oder mehr erhalten Sie eine Urkunde.

Daneben erfolgt die namentliche Nennung auf einer Tafel am Wagnersberg. Die jeweiligen Flächen werden nicht markiert und es besteht kein Anspruch auf eine bestimmte Parzelle.

Hier finden Sie unser Formular als PDF

Vision

Gemeinsam wollen wir durch interkommunale Zusammenarbeit die Nachteile der Grenzlage ausgleichen und Chancen für die Zukunft entwickeln. Vorerst konzentrieren sich die Projekte auf bayerisches Gebiet. Es ist jedoch erklärtes Ziel, den grenzübergreifenden Gedanken aktiv weiter zu verfolgen und eine breit angelegte und dauerhafte deutsch-tschechische Kooperation zu begründen.

Die Region Dreiländereck

Im äußersten Nordosten Bayerns stoßen ein „altes“ und ein „neues“ deutsches Bundesland und die Tschechische Republik aneinander. Nach Jahren der Trennung durch den Eisernen Vorhang“ ist es an der Zeit, das Verbindende in der Region hervorzuheben und sie wieder dahin zu rücken, wo sie hingehört – ins Zentrum Europas.

Integrierte Ländliche Entwicklung

Die Integrierte Ländliche Entwicklung – kurz ILE – eröffnet die Möglichkeit, im Rahmen eines freiwilligen Verbunds die jeweils wichtigen Themen einer Region gemeinsam anzugehen. Die Unterstützung des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberfranken in Bamberg umfasst dabei fachliche Begleitung und Beratung sowie Fördermittel.