Gemeinde Regnitzlosau

In der Gemeinde, deren 31 Ortsteile sich auf eine Fläche von 40 km2 verteilen, leben ca. 2.300 Einwohner (Stand Dezember 2015). Das namensgebende Dreiländereck befindet sich auf Regnitzlosauer Gebiet.

Bedeutsam ist die Gemeinde unter anderem wegen ihrer Zeugnisse regionaler Baukultur. Herausragend im besten Wortsinn ist die St.-Aegidien-Kirche, deren Ursprünge auf das 14. Jahrhundert zurückgehen mit ihrem besonders farbenprächtigen barocken Kanzelaltar. Bescheidener im Auftritt, aber historisch nicht weniger interessant sind das in Holzblockbauweise errichtete „Dienisn Heisla“ oder das Umgebindehaus in Nentschau als einziges seiner Art in ganz Bayern.

Im Gemeindegebiet finden sich größere Vorkommen der bedrohten Flussperlmuschel, was auf die hervorragende Umweltqualität hinweist. Nicht umsonst ist Regnitzlosau Modellkommune und Repräsentant des Integrierten Klimaschutzkonzeptes des Landkreises Hof.

Während in vielen Dörfern die Wirtshäuser geschlossen wurden, findet sich in Regnitzlosau und den Ortsteilen nach wie vor eine Anzahl lebendiger, bodenständiger gastronomischer Betriebe mit zum Teil überörtlicher Anziehungskraft.

Regnitzlosau soll vor allem durch den Ausbau des Saale-Radweges, die Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs sowie durch Gewässerpflege- und Artenschutzmaßnahmen profitieren.

www.regnitzlosau.de